SPD-Spitzenkandidaten im Kreis Höxter zu Gast in Bad Driburg

Der Landratskandidat der SPD, Helmut Lensdorf, und die Spitzenkandidatin der SPD für den Kreistag, Nora Wieners, haben ein Konzept für einen modernen Kreis Höxter vorgestellt. Ihre Idee der 3B-Häuser findet in der Region viel Anklang.

Bildung, Betreuung und Beruf unter einem Dach, das ist der Grundgedanke der 3B-Häuser, die Lensdorf und Wieners den SPD-Mitgliedern und Gästen in Bad Driburg vorstellten. Gerade die Corona Pandemie hat wieder gezeigt, wie wichtig die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist. Dafür kämpft die SPD schon immer und legt nun mit der Idee 3B-Häuser einen weiteren Baustein nach.

Aber auch die Lokalpolitik in Bad Driburg kam nicht zu kurz. Die anwesenden SPD-Kandidaten aus Bad Driburg für den Kreistag, Sven Kröger, Andreas Buthe und Uwe Sammert stellten ihre Ideen den Kreis Höxter nachhaltig und zukunftsorientiert zu gestalten vor. Dazu zählen die Verbesserung der Anbindung der Ortschaften an Bus und Bahn, bedarfsorientierte Öffnungszeiten in der Kinderbetreuung und das Projekt Arbeit 4.0.

Lensdorf und Wieners lobten die Arbeit des aktiven Ortsvereins Bad Driburg dem es gelungen sei, einen Erneuerungsprozess innerhalb der Partei zu vollziehen. Viele junge Gesichter treten als Kandidaten bei der Kommunalwahl an und werden dabei von erfahrenen Lokalpolitikern unterstützt, getreu dem Motto: Für Frische in Bad Driburg.

Der Vorsitzende der Bad Driburger Sozialdemokraten, Detlef Gehle, bedankte sich bei den Spitzenkandidaten für den Besuch und überreichte ihnen die gerade frisch aufgelegte Chronik des SPD-OV. Denn aus der Vergangenheit und der Tradition kann man lernen und Lehren ziehen, so der Vorsitzende. Mit frischen Ideen und Visionen dann jedoch die Zukunft gestalten.

Die Chronik ist seit Anfang August in der Buchhandlung Saabel käuflich zu erwerben.

Für Frische in Bad Driburg

Ihr SPD-OV Bad Driburg

Der Vorsitzende der SPD Bad Driburg Detlef Gehle mit Nora Wieners und Helmut Lensdorf (v.l.)

 

 

SPD-Ortsverein Bad Driburg erhielt großartiges Geschenk

Es ist eine Binsenweisheit, dass man die Gegenwart besser beurteilen kann, wenn man die Vergangenheit kennt. „Rückwärts blickend vorwärts schauen“ war die kluge Empfehlung von Friedrich Wilhelm Weber, der allerdings aus der Mode gekommen ist. Aber jeder Bürger sammelt irgendwann, vor allem wenn er dem Rentenalter näher kommt und mehr Zeit hat, Quellen zu seiner Familiengeschichte und muss oft feststellen, dass vieles davon nicht erhalten blieb.

Die Geschichte des Bad Driburger SPD-Ortsvereins lag vor allem Wolfgang Jando am Herzen. Der Ratsherr im Bad Driburger Stadtparlament, von Beruf Zerspanungsmechaniker, engagierte sich vielfältig etwa im Betriebsrat bei Walther Glas, in der Gewerkschaft BCE, in der AWO, in der Rot-Weißen Garde, im Kreistag, als ehrenamtlicher Richter am Mindener Verwaltungsgericht, in der INTEG und anderen Institutionen.

Er stellte nun seine gesammelten Fotos und Zeitungstexte den Mitgliedern des Ortsvereins zur Verfügung. Elisabeth Affani, ehemalige Lehrerin an der Friedrich-Wilhelm-Weber-Realschule, erstellte aus der umfangreichen Sammlung eine Broschüre über die Geschichte der Bad Driburger SPD, die sie Detlef Gehle, dem Vorsitzenden des Ortsvereins, zum Weihnachtsfest 2019 als Geschenk unter den Christbaum legte. Die digitale Langfassung wird demnächst auf der Homepage der SPD Bad Driburg zur Verfügung stehen.

Detlef Gehle bedankte sich im Namen des SPD-Ortsvereins bei Elisabeth Affani mit einem Blumenstrauß und einem Gutschein für das Café Lieblingsstück. Ein früherer Fototermin musste wegen der Pandemie immer wieder verschoben werden. Als Zeichen für das Versprechen der SPD, sich mehr den jüngeren und weiblichen Wählern zu öffnen, wurde Detlef Gehle begleitet von Nadine Nolte und Beate Beck, die sich im Kommunalwahlkampf für ihre Partei engagieren, und seiner Frau Regine Gehle als Fotografin. Nadine Nolte, Sachbearbeiterin im Sozialamt in Höxter und sachkundige Bürgerin im Bad Driburger Rat, ist stellvertretende OV-Vorsitzende und wurde auf Platz 2 der Reserveliste gesetzt. Beate Beck, Studentin des Wirtschaftsrechts und stellvertretende Schriftführerin im Ortsverein, steht auf Platz 8 und als Ersatz für die Plätze 1 bis 6 zurVerfügung. Vielleicht gelingt es ihnen, in die Fußstapfen von Gertrud Zaier, Marianne Roßburg und anderen Bad Driburger Ratsfrauen zu treten (Autor: Elisabeth Affani).

Auf dem Foto von links nach rechts sind zu sehen: Beate Beck, Elisabeth Affani, Nadine Nolte und Detlef Gehle.

SPD Bad Driburg packt bei der Einrichtung eines Behindertenbeirates mit an

Damit die „Ausschüsse weniger Ausschuss produzieren". Dieser Satz von Andreas Gerold, Mitglied der Selbsthilfegruppe „pro barrierefrei bad driburg“ beschreibt einen der Hauptgründe für die Einrichtung eines Behindertenbeirates treffend. Genau deshalb packen wir von der SPD bei der Einrichtung eines Behindertenbeirats mit an und werden in der kommenden Wahlperiode einen entsprechenden Antrag im Stadtrat stellen. Eine Satzung für den Beirat, der die nötige Diversität bezüglich der Mitglieder und damit ein breites Erfahrungsspektrum abdeckt, wird ebenfalls eingebracht.

Wie oft mussten Baumaßnahmen im Nachhinein geändert werden, weil die Belange von bspw. Gehbehinderten nicht einbezogen wurden? An wie vielen Bürgersteigen, stellen hohe Kanten eine Hürde für Menschen mit Rollatoren oder Rollstühlen dar? Sind die Internetauftritte der Stadt sowie der hiesigen Unternehmen für Menschen mit Seh- und/oder Hörbehinderungen zugänglich? Sind Informationen, Broschüren und Beschreibungen für alle verständlich oder muss eine leichtere Sprache genutzt werden?

Mit diesen Fragen wird man sich in Zukunft an den Behindertenbeirat wenden können. Als Beratungsgremium steht dieser der Verwaltung, dem Behindertenbeauftragten der Stadt Bad Driburg, dem Stadtrat, den Ausschüssen sowie den Bürger:innen zur Verfügung. Die Mitglieder erkundigen sich nach Fördergeldern, achten auf die Einhaltung gesetzlicher Vorgaben und garantieren damit die Teilhabe behinderter Menschen am gesellschaftlichen Leben.

Ein Behindertenbeirat ist ein Gewinn für alle Menschen, z.B. auch für Eltern mit Kinderwagen. Gerade in einer Kurstadt, die auch Rehakliniken beherbergt und vor der der demografische Wandel keinen Halt macht, ist Barrierefreiheit nicht nur unerlässlich, sondern steigert auch die Attraktivität der Stadt.

 

Für Frische in Bad Driburg

 

Ihr SPD Ortsverein

 

Unsere Autorin Beate Beck

Aufstellungsversammlung abgehalten

Am 27.Mai 2020 fand die Aufstellungsversammlung des SPD Ortsvereins (OV) im Bad Driburger Rathaussaal statt.
Ein besonderer Dank gilt an dieser Stelle der Verwaltung der Stadt Bad Driburg. Der Rathaus-saal wurde dahingehend vorbereitet, daß erforderliche Mindestabstände sowie Hygienevorschriften eingehalten werden konnten. Ferner wurde dem SPD-OV die entsprechende IT-Ausstattung (Laptop,Beamer,Audio) zur Verfügung gestellt. VIELEN DANK!
Der SPD-OV hat somit nahezu alle Vorraussetzungen geschaffen, um in die Kommunalwahl "zu gehen", so der 1.Vorsitzende Detlef Gehle. Die gewählten Kandidat*innen werden sich in Kürze bei den Bürger*innen der Stadt Bad Driburg und den dazugehörigen Ortschaften über die unterschiedlichen "Kanäle" (Presse sowie Plattformen im Internet oder Social Web) vorstellen. Eines vorab, die Spitzenplätze der Reserveliste sind komplett mit neuen Kandidat*innen besetzt worden. Wir stehen daher im Grunde genommen vor einem Neuanfang. Sie werden in Kürze erfahren, wie die Wahlkreise besetzt wurden, und wie die jeweiligen Themen der Kandidaten besetzt sind.
Sicherlich wird es wieder eine große Anstrengung für uns, dem SPD-OV werden, sich im bevorstehenden Wahlkampf zu behaupten. Die Mehrheitsverhältnisse vor Ort stellen seit Jahren eine große Herausforderung dar, die wir aber gerne annehmen.
Gerne möchten wir Sie mit unseren Inhalten überzeugen, und würden uns sehr über Ihren Zuspruch freuen. Eine stabile Demokratie lebt von einer "gesunden Mischung" unterschiedlicher politischer Ansichten. "Investitionen" in die Zukunft, die zur Zufriedenheit aller Bürger*innen getätigt werden, können nur durch diese Vorraussetzungen geschaffen werden. Erst eine Vielfalt unterschiedlicher Meinungen, Ansichten und Kompetenzen bilden die Grundlage für zukunftsfähige, dem Gemeinwohl dienende Projektvorhaben.
Für Frische in Bad Driburg
Ihr SPD-OV Bad Driburg

Einhaltung von Bebauungsplänen

Bei einigen Ortsbegehungen seitens des 1. Vorsitzenden Detlef Gehle sowie Vorstandsmitgliedern des SPD-OV Bad Driburg ist aufgefallen, daß es offensichtlich zu Unregelmäßigkeiten bei der Umsetzung/Einhaltung von Bebauungsplänen, insbesondere im Bereich der Festsetzungen gekommen ist. Der Komplex "Ausgleichs- und Minimierungsmaßnahmen" (§9 Abs.1 Nr. 25 BauGB) ist hiervon betroffen.
Unter einer sogenannten Ausgleichsmaßnahme versteht man u.a. die Bereitstellung und Schaffung von Ersatzflächen für die künftig zu bebauenden Flächen. Diese landschaftspflegerischen und der Natur dienliche Maßnahmen sind dann dauerhaft zu überwachen, zu sichern und zu erhalten.
In diesem Fall stellt die Stadt meißt Ackerflächen zur Verfügung, die z.B. in extensives Grünland umgewandelt werden müssen, oder durch Anpflanzung von Bäumen einen Ausgleich zur Verdichtung der Flächen durch Bebauung schaffen sollen.
Es können aber auch Auflagen erfolgen, daß ein Eigentümer verpflichtet wird, auf den jeweilig zu bebauenden Grundstücken eine gewisse Anzahl von einheimischen Laubbäumen zu pflanzen.
Auf dem Foto ist nur ein kleiner Ausschnitt einer betroffenen Ausgleichsfläche zu sehen, auf der nahezu 80% der zuvor angepflanzten Bäume zerstört wurden.
Der SPD-OV hat nun über die SPD-Fraktion im Rat der Stadt beantragt, daß in einer öffentlichen Ratsitzung dargelegt wird, wie und durch wen die Verwaltung die Umsetzung/Einhaltung von Bebauungsplänen sicherstellt.
Für Frische in Bad Driburg
Ihr SPD Ortsverein

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.